Wir sind für Sie da und haben geöffnet – auch in Zeiten von Corona !

02381 976 300

Offenes Mrt bei Privatpraxis für Radiologie Dr.Topcu

Radiologen
in Hamm auf jameda

Bewertung wird geladen…

MRT bei Privatpraxis Für Radiologie Dr.Topcu

Diese schmerzlose, nicht allergene Technik ermöglicht die Untersuchung von Körperteilen. Dies wird durch die Schwingung des Wasserstoffatoms im Körper durch Radiowellen in einem sehr starken Magnetfeld erzeugt, das keine schädlichen Röntgenstrahlen enthält. Zu diesem Zweck liegt die zu behandelnde Person in einem isolierten Raum auf dem Rücken auf einer Liege und bleibt in einem sehr starken und tunnelförmigen Magneten immobilisiert. Hierbei ist es wichtig ruhig liegen zu bleiben und ruhig zu atmen. Bei einigen Untersuchungen muss möglicherweise kurz die Luft angehalten werden. Es gibt zwei Arten von MRT.

Hochfeld MRT: Hochfester Magnet
Offene MRT: Schwachstrommagnet. Der Vorteil der offenen MRT ist, dass es Patienten mit Angst vor beengten Platzverhältnissen, Komfort bietet.

Wenn Sie den MRT Raum betreten, werden alle entfernbaren Metalle (Gürtel, Haarnadeln, Schmuck, Münzen, Schlüssel, Zahnersatz (Eisen, Stahl) weggelassen. Der Magnetbereich stört auch Magnetkarten wie Kreditkarten, CDs und Klebebänder. Aufgrund der Funktionsweise der MRT sind Patienten mit Herzschrittmachern, Patienten mit Hörimplantaten, Patienten, denen Clips in Hirngefäße implantiert wurden und Mütter, die sich in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft befinden, von der MRT-Untersuchung ausgeschlossen. Während der Stillzeit bestehen keine Hindernisse, jedoch sollte die Mutter, wenn Kontrastmittel benutzt wurden, 24 Stunden auf das Stillen verzichten. Der Unterschied zur Computertomographie besteht darin, dass die Untersuchungsdauer länger ist und es während der Untersuchung leichte Geräusche gibt. Um das erkrankte Gebiet und die normalen Formationen besser einschätzen und die Behandlung lenken zu können, können bei intravenöser Verabreichung (Kontrastmittel) geringe Mengen an Medikamenten erforderlich sein. Die MRT hat die höchste Auflösung, insbesondere bei der Beurteilung von Weichgeweben. MRT-Perioden sind lang (20-30 Minuten). Gelegentlich können spezielle enzephalopathische MRT-Medikamente per Einlauf verabreicht werden, um das gesunde Gewebe zu unterscheiden. MRT wird verwendet, um die Ausbreitung von Tumoren zu bestimmen, die durch Koloskopie auf die Darmwand und das umgebende Gewebe beobachtet werden. Es wird verwendet, um die Prävalenz von Massen zu bestimmen und die Behandlung zu planen, indem in jeder Ebene unterschiedliche Bilder mit Schnitten aufgenommen werden, die als dünne Scheiben definiert werden können.

Der vom Magneten im MRT-Gerät erzeugte Magnet wird in Tesla ausgedrückt. 1 Tesla entspricht 10.000 Gauss. Die Stärke, Kontinuität und Regelmäßigkeit des Magnetfelds ist eine der kritischen Determinanten des Hauptmagnetfelds, um ein Qualitätsbild zu erhalten.

Wenn Sie den MRT Raum betreten, werden alle entfernbaren Metalle (Gürtel, Haarnadeln, Schmuck, Münzen, Schlüssel, Zahnersatz (Eisen, Stahl) weggelassen. Der Magnetbereich stört auch Magnetkarten wie Kreditkarten, CDs und Klebebänder. Aufgrund der Funktionsweise der MRT sind Patienten mit Herzschrittmachern, Patienten mit Hörimplantaten, Patienten, denen Clips in Hirngefäße implantiert wurden und Mütter, die sich in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft befinden, von der MRT-Untersuchung ausgeschlossen. Während der Stillzeit bestehen keine Hindernisse, jedoch sollte die Mutter, wenn Kontrastmittel benutzt wurden, 24 Stunden auf das Stillen verzichten. Der Unterschied zur Computertomographie besteht darin, dass die Untersuchungsdauer länger ist und es während der Untersuchung leichte Geräusche gibt. Um das erkrankte Gebiet und die normalen Formationen besser einschätzen und die Behandlung lenken zu können, können bei intravenöser Verabreichung (Kontrastmittel) geringe Mengen an Medikamenten erforderlich sein. Die MRT hat die höchste Auflösung, insbesondere bei der Beurteilung von Weichgeweben. MRT-Perioden sind lang (20-30 Minuten). Gelegentlich können spezielle enzephalopathische MRT-Medikamente per Einlauf verabreicht werden, um das gesunde Gewebe zu unterscheiden. MRT wird verwendet, um die Ausbreitung von Tumoren zu bestimmen, die durch Koloskopie auf die Darmwand und das umgebende Gewebe beobachtet werden. Es wird verwendet, um die Prävalenz von Massen zu bestimmen und die Behandlung zu planen, indem in jeder Ebene unterschiedliche Bilder mit Schnitten aufgenommen werden, die als dünne Scheiben definiert werden können.

Der vom Magneten im MRT-Gerät erzeugte Magnet wird in Tesla ausgedrückt. 1 Tesla entspricht 10.000 Gauss. Die Stärke, Kontinuität und Regelmäßigkeit des Magnetfelds ist eine der kritischen Determinanten des Hauptmagnetfelds, um ein Qualitätsbild zu erhalten.

MRT-Typen

Messgewichtete T1- und T2-Bilder: Das Sehen der Anatomie und das Erkennen einer Pathologie sind die Techniken, die wir verwenden. MRT-Untergruppen: Diffusions-MRT, Angiophaphie-MRT, cerebrospinaler Flüssigkeitsfluss-MRT, MRT-Spektroskopie, Perfusions-MRT, funktionelle MRT und Färbung.

Das Färben wird durch die MRT vereinfacht. Die farbliche Codierung von Perfusion und der funktionellen MRT sind ansprechend für das Auge und die Wahrnehmung. Die Farbcodierung ist ein langer und aufwändiger Prozess, der vollständig mit Computersoftware durchgeführt werden kann. Manchmal dauert ein Färbevorgang zwei Tage.

Welche Diagnose wird für die MRT verwendet?

50%: Bildgebung des Nervensystems wie Wirbelsäule, Rückenmark, Gehirn, Kopf, Hals, Neuroradiologie, Gebärmutterhals, Lendenwirbelsäule (Taille), Hernie.
30-35%: Untersuchung von Weichteilen und Knochen, genannt Bewegungsapparat.
15-20%: Bildgebung von Bauch-, Brust- und Weichteilverletzungen

Gehirn MRT

Es ist die empfindlichste Methode zur Erkennung von chronischen Erkrankungen des Nervensystems, wie Hirntumoren, Lähmungen, Demenz und Multipler Sklerose. Es wird auch als empfindlichste Methode zur Beurteilung von Erkrankungen der Hypophyse, der Hirngefäße, des Auges und der Innenohrorgane eingesetzt. Da die Gehirnstruktur untersucht wird, wird sie auch bei der Untersuchung von psychischen Störungen verwendet.
Magnetresonanzspektroskopie (MRS)
Es ist eine bildgebende Methode, die Metabolitenveränderungen auf zellulärer Ebene aufzeigen kann. Zusätzlich zur biochemischen Analyse von pathologischen Geweben, können mit dieser Technik biochemische Beziehungen in normalen Geweben untersucht werden.

Magnetresonanzspektroskopie (MRS)

Es ist eine bildgebende Methode, die Metabolitenveränderungen auf zellulärer Ebene aufzeigen kann. Zusätzlich zur biochemischen Analyse von pathologischen Geweben können mit dieser Technik biochemische Beziehungen in normalen Geweben untersucht werden.

Diffusionsgewichteter MRT

Die Diffusions-MRT-Technik erzeugt Bilder, die aus molekularen Bewegungen von Wasser im Gewebe resultieren. Die Hauptanwendung der Diffusions-MRT ist die Darstellung von Schlaganfällen, die eine der wichtigsten Ursachen für Mortalität (Tod) und Morbidität darstellen. Es ist sehr genau bei der Diagnose eines akuten Schlaganfalls. Während CT- und Standard-MRT-Techniken einen Infarkt von 1-2 Stunden nicht nachweisen können, kann der Infarkt durch Diffusions-MRT in einem sehr frühen Stadium leicht sichtbar gemacht werden. Darüber hinaus kann die Diffusions-MRT zur Unterscheidung intrakranialer zystischer Strukturen, zur Unterscheidung benigner und maligner Tumoren bei Frakturen, die durch die Tumorwirbelsäulenkompression verursacht werden, und zur Überwachung des ADC-Anstiegs bei MS-Plaques eingesetzt werden.

Perfusionsgewichteter MRT (PA MRT)

Diese Technik liefert Informationen über den Funktionsstatus des Gehirngewebes. Mit der PA-MRT werden hämodynamische Veränderungen, die durch Schädigungen des Hirngewebes und raumgreifende Läsionen verursacht werden, beobachtet. Es wird in der Klinik bei Schlaganfall, Hirntumoren, Epilepsie, Demenz, kognitiven Störungen und nicht-invasiver Beurteilung normaler physiologischer Veränderungen, angewendet.

Funktionelle MRT

Es wird als wertvolle Screening-Methode zur Bewertung des Operationsrisikos und zur Planung der Operation durch Messung von Änderungen der Sauerstoffversorgung und der Blutversorgung des Gehirns verwendet. Sein wichtigstes und aktuellstes Einsatzgebiet ermöglicht die funktionelle Abbildung einer ausreichenden Qualität vor der Operation bei Massenläsionen in der Nähe von sensorisch-motorischen und Sprachzentren.

MRT-Angiographie

Es ermöglicht eine detaillierte Visualisierung von Gefäßen ohne Kathetereingriff und ohne Bestrahlung. Es wird zur Bildgebung von intrakraniellen Gefäßen sowie von Aorta-, Nieren-, Lungen-, Arm- und Beingefäßen eingesetzt.

Herz-Kreislauf-System MRT

Es wird verwendet, um die Größe und das Ausmaß von Herzinseln, die Wandstärke, den Herzinfarkt oder eine fortschreitende Herzerkrankung aufgrund der Struktur und Funktion der Kabine und der Hauptgefäße zu bestimmen. Die Bildgebung der Herzkranzgefäße, funktionelle Studien und MRT-Untersuchungen zur Belastungsperfusion werden ebenfalls vielversprechender. Bei Patienten mit Bluthochdruck kann die Nierenangiographie bei der Beurteilung von Gefäßen wie Leber-, Lungen-, Arm- und Beingefäßen einfach und detailliert durchgeführt werden.

Ganzkörper MRT

Herz, Hauptgefäße, Lunge, Leber, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Gallenwege und intraabdominale Gefäße können detailliert untersucht werden. Cholangiopancreaticography Untersuchung der Gallenblase, Gallenwege und Bauchspeicheldrüse kann auch die Lumenstrukturen ohne Nadeln und Katheter viel komfortabler und detaillierter machen.

Mamma MRT

Die Brust-MRT ist kein Ersatz für Mammographie oder USG, sondern wird in Verbindung mit beiden diagnostischen Methoden angewendet. MRT und alle anderen Methoden der Brustbildgebung werden zur Früherkennung von Brusttumoren durchgeführt. Die multifokale Untersuchung beider Brüste (ein erheblicher Anteil der Brustkrebserkrankungen kann sich als Mehrfachherde entwickeln) kann zum Screening von Säugetierbereichen wie dichtem Brustgewebe, in das Silikonimplantate implantiert wurden, oder bei jungen Patienten verwendet werden. Es wird jedoch empfohlen, zu prüfen, ob die in der Mammographie und im USG festgestellten Läsionen gutartig oder bösartig sind.

Prostata-MRT

MRT wird zur Diagnose von Entzündungen (Prostatitis), gutartiger Prostatavergrößerung (gutartige Prostatahypertrophie, BPH) und Prostatakrebs eingesetzt. Es ist auch eine gute Methode, um die Größe des Tumors zu bestimmen, die die Behandlungsentscheidung und den Behandlungsprozess des Patienten bestimmt Außerdem ist sie hilfreich um festzustellen, ob er sich bei Patienten mit Prostatakrebs, der durch eine Biopsie entdeckt wurde, auf andere Organe als die Prostata ausgebreitet hat.

Muskel-Skelett-System MRT

Es bietet detaillierte Informationen über Muskeln, Sehnen, Bänder, Meniskus, andere Gelenkscheiben, Gelenkkapsel und umliegende Weichteile. Es wird häufig bei der Beurteilung von Geweben aufgrund von Sportverletzungen, anderen Verletzungen der Gliedmaßen, neuen und alten Gelenkerkrankungen, entzündlichen Zuständen (Arthritis) sowie bei Entzündungen des Bewegungsapparates, von Massen oder Massen von anderen Organen zu Knochen verwendet. Es wird auch verwendet, um Wirbelsäulenprobleme wie Bandscheibenvorfälle (wie Bandscheibenvorfälle oder Nackenvorfälle), Skoliose (Buckel) und die Auswirkungen einer Operation an der Wirbelsäule zu bewerten.

MRT Vorbereitung

Für die MRT ist keine zusätzliche Vorbereitung erforderlich. Es kann wie gewohnt gegessen und getrunken werden. Medikamente können auch eingenommen werden. Der Patient muss ein Anamneseformular für die MRT ausfüllen. Der Patient wird durch das Magnetfeld, die Uhr, die Kreditkarte, Metallwaren usw. beeinträchtigt. Daher müssen solche Materialien vor dem Betreten des MRT Raums entfernt werden.
Wenn die Blase voll ist, ist es in Ordnung, vor der Behandlung zu urinieren, sofern nicht anders angegeben. Die Prüfungsdauer beträgt in der Regel zwischen 15 und 45 Minuten. Während dieser Zeit wird der Patient gebeten, inaktiv zu bleiben. Der Patient sollte auch erkennen, dass die kleinste Bewegung zu Bildverzerrungen führt. In einigen Fällen können speziell entwickelte MR-Kontrastmittel injiziert werden, um die Bildqualität und die Diagnosesicherheit zu verbessern. Diese Medikamente helfen, die Details von MRT Bildern zu klären.

Unterschiede zwischen MRT und CT

Die Überlegenheit von MRT gegenüber CT ist wie folgt:
• Die MRT zeigt normales und erkranktes Gewebe deutlicher. Zusätzlich werden magnetische Signale verwendet, um unterschiedliche Dichten zwischen Geweben aufzudecken, nicht Strahlung (Röntgenstrahlen) wie bei der CT.
• Die MRT ermöglicht eine mehrteilige Untersuchung oder folglich eine dreidimensionale anatomische Darstellung. Die Darstellung der CT ist jedoch auf horizontale Schnitte beschränkt.
• Bei der MRT besteht kein Risiko für ionisierende Strahlung sowohl für Patienten als auch für Ärzte.
• Mit Hilfe von Signalen aus dem Blutkreislauf können Gefäße ohne Kontrastmittel direkt im MRT sichtbar gemacht werden. Daher treten, wie bei der CT, die Probleme und Risiken, die mit der Notwendigkeit der Verwendung von jodierten Kontrastmitteln verbunden sind, nicht auf.
• Die MRT bietet eine spezifische texturgenaue Einstellung in der klinischen Praxis, die auf der Untersuchung von Stoffwechselvorgängen an lebendem Gewebe basiert. Es ist zu beachten, dass die MRT-Ergebnisse stärker von der Erfahrung und dem Wissen der Ärzte abhängen als von der CT. Denn von Zeit zu Zeit müssen die Praktiker die am besten geeigneten physikalischen Parameter für die Untersuchung des Phänomens untersuchen.

MRT Vorteile

Die Hauptvorteile der MRT gegenüber der traditionellen Radiologie, einschließlich der Computertomographie, sind:
Das Fehlen des Risikos von biologischen, physischen und genetischen Schäden, die immer durch die Verwendung von Röntgenstrahlen verursacht werden können.
• Sie müssen keine Kontrastmittel mehr auftragen. Ihre Anwendung führt häufig zu unvorhersehbaren und teilweise sehr schweren allergischen Reaktionen. Aufgrund dieser beiden Vorteile wird die MRT auch dann bevorzugt, wenn die diagnostischen Ergebnisse gleich sind. Darüber hinaus ist es wichtig, in der klinisch spezifischen Anwendung wichtige Merkmale hinzuzufügen, die auf der Bestimmung von Veränderungen des biochemischen Ursprungs von Gewebe beruhen, die bei der herkömmlichen radiologischen Untersuchung nicht festgestellt werden können. Dementsprechend hat MRT diese weiteren Vorteile:
• Diagnose von Krankheiten, die durch die traditionelle Radiologie nicht bestätigt werden können oder erst sehr spät auftreten.
• Es ermöglicht eine eindeutige Diagnose bei der Differentialdiagnose einiger Krankheiten (z. B. gutartige und bösartige Tumoren, entzündliche Prozesse, degenerative Prozesse), die bei der konventionellen radiologischen Untersuchung möglicherweise gleich zu sein scheinen. Die Tatsache, dass MRT in Bezug auf die Diagnose viel spezifischer ist, macht unnötige Verfahren, die die Körperintegrität stören, wie Biopsie und chirurgische Untersuchung, unnötig, die im Allgemeinen für die endgültige Diagnose von Krankheitsprozessen erforderlich sind, die mit herkömmlichen diagnostischen Methoden untersucht werden.

MRT Nachteile

Obwohl es bedeutende Vorteile hat, hat MRT wie alle Techniken einige Nachteile. Um den Fehler zu vermeiden, eine neue Technik gegenüber der vorherigen zu übertreiben, sollten sie bekannt sein und nicht unterschätzt werden. Ein typischer Nachteil der MRT ist, dass sie länger dauert als die Computertomographie. Dies liegt an der Tatsache, dass das gesammelte Resonanzsignal auf der Empfängerspulenebene tatsächlich extrem niedrig ist. Es muss mehr Zeit aufgewendet werden, um das Signal abzutasten und ein angemessenes Signal / Seitenverhältnis zu erhalten. Im Vergleich zu vor einigen Jahren wurden jedoch erhebliche Fortschritte bei der Verkürzung des Zeitaufwands für die MRT erzielt. In der Tat wurde es von relativ langsamen Sequenzen zu immer schnelleren Sequenzen verschoben. Obwohl dies klinisch nicht sehr zufriedenstellend ist, ist es heutzutage möglich, Bilder in wenigen Sekunden oder Sekunden zu erhalten. Ein zweiter Nachteil ist, dass das MRI-Gerät teuer ist. Supraleitende Bauelemente mit höheren Ergebnissen führen zu höheren Kosten in Bezug auf Hardware, Platzierung und Verwendung. Diesbezüglich gibt es jedoch positive Entwicklungen.

Es werden neue Geräte entwickelt, die auf supraleitenden Technologien oder anderen Technologien mit geringeren Betriebskosten basieren. MR wird als ungefährliche Methode angesehen, da Röntgenstrahlen nicht verwendet werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Das für die MRT erforderliche Magnetfeld kann zur Verschiebung von Metallgegenständen führen, die zur Behandlung verwendet werden, z. B. Metallklammern, die zur Beseitigung von Gefäßballons (Aneurysmen) verwendet werden. Radiofrequenzen können die Funktion elektronischer Geräte wie stimulierter Schrittmacher stören. Aufgrund der Wechselwirkungen zwischen MRT und Intensivpflegegeräten wie Monitoren ist die MRT-Untersuchung von Patienten, die mit diesen Geräten überwacht und behandelt werden, mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Die Computertomographie wird in Fällen bevorzugt, in denen eine schnelle Untersuchung ohne Funktionsstörung der Patientenhilfsmittel sowie eine detaillierte Untersuchung von Knochen oder Knochengeweben mit Kalziumansammlung erforderlich ist.

MRT klinische Verwendung

  • Heutzutage konzentrieren sich klinische Studien mit MRT hauptsächlich auf die Untersuchung des Zentralnervensystems. Die MRT des Gehirns zeigt die folgenden überlegenen Merkmale:
  • Ermöglicht die Früherkennung neuronaler Erkrankungen, die zum Myelinverlust führen, die Untersuchung des physiologischen Prozesses der Myelinbildung (Bildung von Myelinverkleidungen um Nervenfasern) bei Kindern und der Reifungsstörungen des Nervensystems.
  • Demonstration von pathologischen Prozessen wie Kleinhirnkrankheiten in der hinteren Schädelhöhle. Mit all diesen Vorteilen lassen sich bisher nur schwer diagnostizierbare neurologische, degenerative oder destruktive Erkrankungen diagnostizieren.

Mammografie

Mammographie und Ultraschall sind die am häufigsten verwendeten Methoden zur Diagnose von Brustkrankheiten. Untersuchungen wie Magnetresonanztomographie (MRT) und Szintigraphie können bei Bedarf in der zweiten Stufe durchgeführt werden. Die Mammographie ist nach wie vor der Goldstandard für die Diagnose von Brustkrebs.

Brustkrebs tritt so häufig auf, dass ungefähr jede zehnte Frau in jedem Stadium ihres Lebens davon betroffen ist. Selbst in der frühen Phase, in der der Patient oder der untersuchende Arzt noch keine Masse oder Schwellung erhalten hat, kann die Mammographie einige frühe Anzeichen von Krebs aufweisen. In einigen entwickelten nordeuropäischen Ländern, den USA und Kanada haben Studien seit den 1960er Jahren die Brustkrebssterblichkeit mit Mammographie-Scans um etwa 30% gesenkt.

Wann und wie oft sollte ich eine Mammographie machen lassen?

Das Brustkrebsrisiko steigt insbesondere nach dem 40. Lebensjahr. Aus diesem Grund werden Kontrollscreening-Mammogramme im Idealfall jedes Jahr ab dem 40. Lebensjahr durchgeführt.

Was geschieht, wenn ich vor meinem 40. Geburtstag eine schwellende Masse in der Brust bemerke oder wenn mein Untersucher eine Masse vermutet?

In diesem Fall wird zuerst eine Ultraschallbildgebung durchgeführt. Bei Bedarf kann auch eine Mammographie durchgeführt werden.

Was tun bei Verdacht auf Krebs?

Mammographie und Brustultraschall sind die grundlegenden Geräte für die Abbildung der Brust. Insbesondere Radiologen, die fortschrittliche Geräte verwenden, die in den letzten Jahren von der digitalen Technologie profitiert haben und Erfahrung auf diesem Gebiet haben, können bei der Mehrzahl der Brustveränderungen oder -massen, die sie sehen, zwischen gutartig und bösartig unterscheiden. Der Großteil der Schwellung, die der Patient oder der Untersucher erhält, sind gutartige Tumoren oder Zysten. Diese harmlosen Massen (Fibroadenome und dergleichen) und Zysten sind besonders in der Altersgruppe von 30 bis 50 Jahren recht häufig. Die meisten von ihnen können durch Ultraschall und Mammographie von Krebs unterschieden werden.

HEUTE EINEN MRT TERMIN BUCHEN, INNERHALB 24 STUNDE MRT TERMIN MÖGLICH !

Call Now ButtonTermin vereinbaren
Privatpraxis für Radiologie Dr.Topcu Kontakt aufnehmen Tel. 02381976300
Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne unter der oben angegebenen Telefonnummer zur Verfügung. Bitte bedenken Sie, dass Ihre Angaben und Daten zur Beantwortung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an info@www.privatpraxis-drtopcu.de widerrufen.
Senden